Fragen und Antworten zum Thema Empfang

Weiße Flächen auf der Karte = Kein Empfang?

Die Empfangsprognose ist eine sehr konservative Rechnung auf Basis eines mathematischen Modells. Befinden Sie sich in der Nähe einer blauen (versorgten) Fläche, dann stehen meist die Chancen nicht schlecht, dass Sie trotzdem Digitalradio empfangen können. In diesen Fällen sollten Sie sich ein Gerät von einem Verwandten, Freund oder Bekannten leihen und an Ihrem Wohnort den Empfang testen, bevor Sie sich ein Digitalradio kaufen.

Noch kein Empfang? Das ändert sich schon bald!

Denn in den nächsten Monaten werden immer mehr Digitalradio-Sender in Betrieb genommen, die immer mehr die Empfangbarkeit in ganz Deutschland verbessern. Bestimmt auch in Ihrer Nähe.

Wir informieren Sie selbstverständlich sehr gerne, wenn sich rund um die Programme im Digitalradio oder die Empfangssituation etwas tut. Hierfür können Sie sich sehr gerne für unseren Newsletter registrieren oder von Zeit zu Zeit auf unserer Webseite unter "Aktuelles" vorbeischauen.

dunkelblauer Bereich = indoor = Empfang innerhalb von Gebäuden

Wohnen Sie im dunkelblauen Bereich, so können Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Digitalradio innerhalb von Gebäude (z. B. zu Hause) empfangen. In diesem Bereich ist natürlich auch der mobile Empfang möglich.

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Baubeschaffenheit Ihres Hauses/des Gebäudes dennoch zu Empfangsbeeinträchtigungen kommen kann.

hellblauer Bereich = mobil = Empfang außerhalb von Gebäuden

Wohnen Sie im hellblauen Bereich, so können Sie Digitalradio außerhalb von Gebäuden empfangen (z. B. im Auto o. unterwegs).

Ist Digitalradio in ganz Deutschland empfangbar?

Die bundesweiten Digitalradio-Programme werden aktuell (Stand März 2015) über ein Sendernetz von 55 Standorten verbreitet. Derzeit plant die Media Broadcast mit den Radioveranstaltern der bundesweiten Programme (Kanal 5C) den weiteren Sendernetzausbau für die nächsten Jahre. Unter "Aktuelles" und in unserem Newsletter halten wir Sie über Neuigkeiten aus dem bundesweiten Sendernetz auf dem Laufenden. 

Die regionalen, öffentlich-rechtlichen oder privaten Digitalradio-Angebote werden über eigene Netze verbreitet, welche nichts mit der Empfangssituation der bundesweiten Sender gemein haben. 

Ihre Empfangssituation können Sie ganz individuell in der Empfangsprognose überprüfen.
 
 

Ist ein neues Radiogerät notwendig, um Digitalradio empfangen zu können?

Ja. Mit analogen Radios kann Digitalradio nicht empfangen werden. Auch herkömmliche DAB-Empfänger können Digitalradio-Programme im DAB+ Standard nicht wiedergeben.

Um Digitalradio zu empfangen, benötigen Sie ein DAB+ taugliches Empfangsgerät.

 

Kann Digitalradio auch im Auto empfangen werden?

Ja, Digitalradio kann auch im Auto empfangen werden. Hier kommen viele der neuen multimedialen Zusatzdienste (Funktionsumfang abhängig vom Endgerät) besonders zur Geltung, ebenso wie die vereinfachte Programmeinstellung durch automatische Frequenzsuche.

Kann man weiterhin auch UKW hören?

Alle Digitalradio-Geräte, die auf www.digitalradio.de veröffentlicht sind, verfügen auch über einen UKW-Empfänger. So können alle bisherigen Radioprogramme plus die neuen Digitalradio-Programme über ein Gerät gehört werden.

Sind alle regionalen Programme auch überall empfangbar?

Regionale Programme sind an die Bundesländer gebunden, so sind z. B. die Programme des BR nur in Bayern zu hören. Das ist gesetzlich geregelt.

In Grenzgebieten zwischen Bundesländern ist es natürlich möglich, dass Programme aus dem Nachbarbundesland empfangen werden können.

Was ist eigentlich Digitalradio?

Digitalradio steht für die Verbindung des Hörfunks mit programmbegleitenden Texten, Bildern und Daten. Vertiefende Texte zum aktuellen Programm, Audio-Angebote zum Nachhören unterwegs, elektronische Programmführer, Slideshows, die zum Beispiel das CD-Cover zum laufenden Musiktitel oder die Blitztabelle zur Fußballreportage zeigen, gehören zum Digitalradio – ebenso wie die Möglichkeit interaktiv auf das Programm zuzugreifen.*

* Funktionsumfang abhängig vom Endgerät


Google+